Arbeitsrecht Senden - verkehrsunfall

die kanzlei  |  die partner  |  aktuelles  |  kontakt  |  links
Arbeitsrecht Senden - verkehrsunfall

Verkehrsunfall

Nach einem Verkehrsunfall ergibt sich leider eine Vielzahl rechtlicher Probleme.

Zunächst ist zu klären, wer den Verkehrsunfall verursacht hat. Grundsätzlich hat die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers dem Unfallgegner nämlich alle Schäden, die durch den Verkehrsunfall entstanden sind, zu ersetzen. Am Unfallort sollte daher niemals ein Schuldanerkenntnis abgegeben werden.

Grundsätzlich kann der Geschädigte eines Verkehrsunfalls verlangen so gestellt zu werden, als wenn er den Unfall nicht erlitten hätte. Die Schadensersatzansprüche des Geschädigten werden hierbei untergliedert in Sachschäden und Personenschäden.

Sachschäden
Zu regulieren sind insbesondere die Schäden am Kraftfahrzeug. Grundsätzlich hat der Geschädigte Anspruch auf Ersatz der notwendigen Reparaturkosten. Das beschädigte Fahrzeug kann daher in einer Reparaturwerkstatt repariert werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit „auf Gutachtenbasis abzurechnen“, d .h. das Fahrzeug tatsächlich nicht reparieren zu lassen, sondern sich die durch den Sachverständigen ermittelten Reparaturkosten auszahlen zu lassen. Allerdings wird bei dieser Art der Abrechnung der in den Reparaturkosten enthaltene Mehrwertsteueranteil nicht erstattet.
Sofern die Reparaturkosten außer Verhältnis zu dem sogenannten Wiederbeschaffungswert des Fahrzeuges stehen, können die Reparaturkosten nicht beansprucht werden. Es besteht dann nur ein Anspruch auf Erstattung des Wiederbeschaffungswertes.
Für die Dauer der Reparatur des Fahrzeuges besteht zudem ein Anspruch auf Ersatz der Kosten für die Anmietung eines Ersatzfahrzeuges. Allerdings entstehen gerade bei den Mietwagenkosten häufig Probleme mit deren Erstattung, so dass der Geschädigte sich hier vorab informieren sollte. Sofern kein Mietfahrzeug in Anspruch genommen wird besteht grundsätzlich ein Anspruch auf Erstattung des sogenannten Nutzungsausfalls. Allerdings kann es auch hier zu Problemen kommen, wenn das Fahrzeug tatsächlich nicht repariert wird.

Personenschäden

Der Unfallverursacher haftet dem Geschädigten auch für Verletzungen, die durch den Verkehrsunfall hervorgerufen wurden.
Zu denken ist hierbei insbesondere an die Zahlung von Schmerzensgeld, die Erstattung von Arzt- und Heilbehandlungskosten sowie die Erstattung eines Haushaltsführungsschadens oder eines Verdienstausfalles.
Die Höhe des Schmerzensgeldes sowie der weiteren Ansprüche ist jeweils abhängig von der Dauer und Intensität der Beeinträchtigung.

Aus der nur kurzen Zusammenfassung ergibt sich deutlich die Vielzahl möglicher Probleme, die eine anwaltliche Beratung nach einem Verkehrsunfall notwendig machen.