Arbeitsrecht Senden - unterhalt ehegatten

die kanzlei  |  die partner  |  aktuelles  |  kontakt  |  links
Arbeitsrecht Senden - unterhalt ehegatten

Unterhalt der Ehegatten

Im Falle der Trennung/Scheidung der Ehepartner stellt sich grundsätzlich die Frage, ob ein Ehepartner dem anderen zu Zahlung von Ehegattenunterhalt verpflichtet ist. JAKOBS | GUILLEAUME Rechtsanwälte Partnerschaft, die stets auch den finanziellen Vorteil ihres Mandanten bedenken, überprüft daher im Detail, ob und in welcher Höhe Ansprüche auf Zahlung von Ehegattenunterhalt bestehen.

Hierbei ist zunächst in zeitlicher Hinsicht zu differenzieren zwischen:
 

  • dem Trennungszeitraum (bis längstens zur Rechtskraft der Scheidung) und
  • dem Zeitraum nach der Scheidung.


Im Trennungszeitraum besteht bei einem Einkommensgefälle zwischen den Ehepartnern ggfs. ein Anspruch desjenigen Ehegatten auf Zahlung von Trennungsunterhalt, der über ein geringeres oder kein eigenes Einkommen verfügt. Der Unterhalt kann aber erst von dem Zeitpunkt an verlangt werden, in dem der andere Ehepartner erstmals nachweisbar zur Zahlung des Trennungsunterhalts aufgefordert wurde. Die Höhe des Trennungsunterhalts ist  grundsätzlich abhängig von den sog. ehelichen Lebensverhältnissen, d. h. dem Einkommen, das beiden Ehepartnern zur Verfügung stand. Sofern derjenige Ehepartner, der Unterhalt verlangt, eigenes Einkommen hat, ist dies bei der Berechnung des Trennungsunterhalts zu berücksichtigen. Eine Verpflichtung zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit besteht im ersten Jahr der Trennung aber nicht.

Nach Rechtskraft der Scheidung besteht zudem ggfs. ein Anspruch auf Zahlung sog. nachehelichen Unterhalts, zu dem ebenfalls aufgefordert werden muss. Dieser Unterhaltsanspruch unterliegt jedoch höheren Voraussetzungen, da nach der Scheidung jeder Ehepartner grundsätzlich für sich selbst verantwortlich ist („Grundsatz der Eigenverantwortlichkeit“). Allerdings erfährt dieser Grundsatz viele Ausnahmen, z. B. bei der Versorgung minderjähriger Kinder, aus Altersgründen oder Krankheit.

Die Berechnung des Anspruches auf Zahlung nachehelichen Unterhalts ist sehr kompliziert, so dass hierzu stets zumindest eine anwaltliche Beratung in Anspruch genommen werden sollte.